Fotos und Filme

Wie sehen die aus, die sonst selten sichtbar werden? Die Antwort liefert die Fotografin Anja Kapunkt mit ihren auf zahlreichen Reisen aufgenommenen Porträts von Übersetzern und Übersetzerinnen.
Die Fotoausstellung Plainly Visible – Photographs of Translators macht sich die medialen Möglichkeiten des Hauses zunutze.
Breuer Saal, EG


Das Festivalfilmstudio zeigt täglich von 10-18 Uhr israelische, französische, deutsch-russische und japanische Dokumentar- und Kurzfilme zum Thema Literaturübersetzung und deren Akteur:innen: Spurwechsel. Ein Film vom Übersetzen von Gabriele Leupold, Eveline Passet, Olga Radetzkaja, Anna Shibarova und Andreas Tretner (2002), Die Frau mit den 5 Elefanten von Vadim Jendreyko (2010), Take me to Mellarium, Kurzfilm von GUP-py (2003), Des voix dans le choeur. Éloge des traducteurs von Henry Colomer (2017), eine Dokumentation der Literaturinitiative „handverlesen“ zu Lyrikübersetzung in Gebärdensprache und einen britischen Kurzfilm, der von Jugendlichen in einem Festivalworkshop untertitelt wird.
Kozma Saal, 3. OG

Der Film Spurwechsel wird mit freundlicher Genehmigung der Filmemacher:innen gezeigt und wurde gefördert von der Robert Bosch Stiftung sowie dem Deutschen Übersetzerfonds und der Berliner Senatsverwaltung für Wissenschaft, Forschung und Kultur, mit freundlicher Unterstützung des Fachbereichs Angewandte Sprach- und Kulturwissenschaft der Universität Mainz/Germersheim und des Sächsischen Vereins zur Förderung literarischer Übersetzung DIE FÄHRE e.V.


Die Fotoausstellung und der Filmraum sind kostenfrei nach vorheriger Anmeldung und unter Vorweisung eines negativen Testergebnisses (nicht älter als 24 Stunden) besuchbar.